Warten auf Godot (Samuel Beckett)


Eine Landstraße – Ein Baum – Ein Abend – Zwei Akte
Zweimal zwei Personen: Wladimir und Estragon, Pozzo und Lucky. Wladimir und Estragon, zwei Menschen ohne Geschichte, treffen sich jeden Tag im Nirgendwo, um auf Godot zu warten. Nur wissen sie nicht, wer Godot ist, was er von ihnen will oder sie von ihm, und ob er überhaupt jemals kommen wird. Oder wer Pozzo und Lucky sind – der eine ein Herrscher und der andere ein Diener – und warum sie ihnen immer wieder begegnen. Manchmal geht ein Junge vorbei. Nichts geschieht. Und es ist, wie gleich die erste Replik von Becketts Text sagt, auch „nichts zu machen“. Was bleibt, ist das Warten. Und das Sprechen. Als ob es keine andere Möglichkeit gäbe, sich seiner selbst zu versichern. Als ob die sich wiederholenden Rituale der Rede zugleich dazu dienten, das Leiden an der Leere der Welt, den puren Zeit-Vertreib, erträglich zu machen. Mit ihm zu spielen. Sich zu retten. „In dieser ungeheuren Verwirrung ist eines klar: Wir warten darauf, daß Godot kommt“, sagt Wladimir zu Estragon. „Warten auf Godot“ ist eine Clownsnummer mit wunderbar leichthändiger, zärtlicher Melodie.

Mit: Helmut Kasimir, Anwar Kashlan, Robert Kahr, Wolfgang Pevestorf, Hannes Schabmann
Ausstattung: Caroline Stark
Regie: Stephan Kasimir

Aufführungen: 24./ 30./ 31.03.2017 jeweils 20:00 Uhr
06./ 07./ 08./ 13./ 20. /21. 04. 2017 jeweils 20:00 Uhr
Sonntag: 26.03. / 09.04.2017 jeweils 17:00 Uhr

Karten: Abendkasse
Reservierung / Vorverkauf: www.theaterwagabunt.at
Eintritt: Vorverkauf 10,00 Euro
Abendkasse: 15,00 Euro

Hörbar Festival: Prinz Grizzley and the Beargaroos – 24.05.17 – Eintritt frei! – 20:00

Prinz Grizzley

Im Wald würde ohne Wurzeln kein Baum stehen. Prinz Grizzley hat sich mit ganz vielen verschiedenen Wurzeln auseinandergesetzt. Er weiß, wo der Blues herkommt und hat ganz tief im Country gegraben. So lange, bis unter den Fingernägeln kaum mehr Platz für noch mehr fruchtbare Erde war. Als er das Gefühl, die Seele dieser Musik in sich aufgesogen hatte, fand er sich immer mehr mit seinen eigenen Wurzeln, seiner Heimat dem Westen von Österreich konfrontiert. Umgeben von Bergen, Wäldern, Starrsinn, Herzenswärme, Religiosität und Teils sehr einfachem Leben, fand er Inspiration zu Songs die auch über dem grossen Teich, ein wenig Südlich entstehen hätten können. Americana-Music gefiltert und genährt durch den Boden auf dem er steht!

Open Mic – Eintritt frei! – 25.02./01.04./13.05./24.06.

Auch im Jahr 2017 gibt es  wieder unser beliebtes OPEN MIC.
Eingeladen sind alle Bühnenhungrigen, die einen Teil ihres Schaffens präsentieren wollen.
Ob ihr Greenhorns oder alte Füchse seid, spielt dabei ebenso wenig eine Rolle, wie das Genre. So entsteht ein bunter und kurzweiliger Abend. Standardinstrumente stehen bereit und ein Techniker sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Kommet zuhauf!
Das TiK-Team freut sich auf euch.
Anmeldungen bitte an: ulrich.rein@tik.co.at

 

Neu im Programm: TiK Ki

Speziell für unsere kleinen Gäste!
Mit Unterstützung von Kindergarten-Pädagoginnen
+ kleiner Getränkeausschank mit Limo, Mineral und Fruchtsäften

Für die Eltern  ist die Kantine geöffnet für einen gemütlichen Kaffeeplausch.
18.03, 22.04., 17.06., 08.07. 2017 jeweils ab 15:00
Eintritt frei!